Der Blog

Herzlich Willkommen im Blog der Deutschen Oper Berlin! An dieser Stelle laden wir Sie ein, mit uns gemeinsam über aktuelle Premieren und Repertoirevorstellungen ins Gespräch zu kommen. Wir nehmen Sie mit auf die Reise in die belebte Vergangenheit des Hauses, erzählen Geschichten seiner Protagonisten, geben tiefere Einblicke in die vielfältige Jugendarbeit und stellen ihnen wunderbare Künstler/Innen vor. Wir freuen uns auf Sie und ihre Kommentare!

16.11.2015

„Requiem auf die Utopie“

Regisseur Benedikt von Peter stellt für seine „Aida“-Inszenierung die Ordnung im Opernsaal auf den Kopf

Leise Gebete gehen dem Zuhörer unter die Haut. Wenn die Chorsänger aufspringen und „Krieg! Krieg! Krieg!“ schreien, wirkt das brutaler als sonst. In Benedikt von Peters neuer „Aida“-Inszenierung sitzt ein großer Teil des Chors im Zuschauerraum. So kommt das Publikum der kriegerischen Gesellschaft in Verdis Oper erschreckend nah. Es gibt keinen Orchestergraben zwischen Sängern und Zuhörern. (more…)

Kommentare (1)

02.09.2015

Das Wasser als Spiegel seelischer Zustände

Claude Debussys Oper „Pelléas und Mélisande“ kehrt auf den Spielplan zurück. Technisch ist die Produktion eine der aufwendigsten des Hauses

Eine Wasserlandschaft auf der Bühne, das sehen auch regelmäßige Opernbesucher nicht oft. 80 Kubikmeter Wasser umfließen die graue Burg des Königshauses Allemonde. Im Text von Maurice Maeterlinck spielt Wasser immer wieder eine Rolle. Der Regisseur und Bühnenbildner Marco Arturo Marelli hat sich davon inspirieren lassen. Die ungewöhnliche Bühnengestaltung fasziniert das Publikum von Debussys Oper „Pelléas und Mélisande“ seit der Premiere im Jahr 2004. (more…)

13.02.2014

Das Böse steckt in jedem von uns

Tischlerei: Strawinskijs „Geschichte vom Soldaten“ mit lebendigem Bühnenbild

Im Monat Februar ist an der Bismarckstraße buchstäblich der Teufel los. Neben der Premiere der Berlioz-Oper „Fausts Verdammnis“ im großen Haus spielt das Faust-Motiv auch in der Tischlerei eine dominierende Rolle. Der Teufel hole das Menschengeschlecht! ist das 4. Tischlerlei- Konzert mit Igor Strawinskijs „Die Geschichte vom Soldaten“ überschrieben. Wie viele andere Schriftsteller und Tonkünstler war auch der russische Komponist zeitlebens vom Faust-Stoff fasziniert. „L‘Histoire du Soldat“, 1918 uraufgeführt, handelt von einem Soldaten, der mit seiner Geige, seinem einzigen Besitz, auf Reisen geht. (more…)

Kommentare (0)

22.01.2014

Die Kulissen sind empfindlich wie Pergament-Papier

Für die Wiederaufnahme von „La Gioconda“ in Filippo Sanjusts Inszenierung werden historische Prospekte behutsam restauriert.  Ein riesiger Bühnenprospekt aus dem 19. Jahrhundert liegt auf dem Boden der Tischlerei. Zwei Dekorateure knien darauf, suchen den richtigen Sepia-Farbton und bessern schadhafte Stellen aus. „Eigentlich gehört so etwas nicht auf die Opernbühne, sondern ins Museum“, überlegt der technische Produktionsleiter Manfred Rohwedder. Bevor „La Gioconda“ auf den Spielplan kommt, muss diese ganz besondere historische Dekoration jedes Mal überarbeitet werden. Jetzt ist es wieder soweit: Ab 19. Januar singen Hui He, Marianne Cornetti, Marcelo Alvarez und Lado Ataneli die Wiederaufnahme von Amilcare Ponchiellis Oper unter Jesús López Cobos’ Leitung. (more…)

Kommentare (0)